Roboter Rasenmäher
Die Vorteile eines Roboter-Rasenmähers
19 Februar 2021
UVC-Lichtdesinfektion
4 Vorteile der Verwendung von ultraviolettem Licht zur Desinfektion
1 März 2021
alle anzeigen

Sind Rasenmäherroboter billiger als manuelle Mäher?

Autonomer Rasenmäherroboter: SIFROBOT-LM1

Während ein Roboter-Rasenmäher nicht das ist, was viele für ein billiges Gerät halten, und dennoch teurer als viele herkömmliche Rasenmäher ist, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Sie mit einem Roboter-Rasenmäher den besten Wert erzielen .

Wählen Sie einen Roboter-Rasenmäher, der für Ihre Rasengröße geeignet ist

Es gibt viele verschiedene Roboter-Rasenmähermodelle, die für Gärten jeder Größe geeignet sind. Während einige Modelle die zum Schneiden großer Rasenflächen ausgelegt sind, können sehr teuer sein, diejenigen ausgelegt für Rasenflächen unter 600 m² kann überraschend günstig sein.

Wenn Sie sich für ein Modell am günstigeren Ende des Spektrums entscheiden, werden Sie angenehm überrascht sein, wenn Sie dies mit den Kosten eines vergleichbaren herkömmlichen Rasenmähers vergleichen.

Berücksichtigen Sie die Lebenszeitkosten des Mähers und nicht nur die Vorabkosten

Wenn Sie darüber nachdenken, ob ein Rasenmäherroboter eine günstige Option ist, können Sie sich ganz einfach auf die Vorabkosten des Kaufs konzentrieren. Wenn Sie die Anschaffungskosten eines Roboter-Rasenmähers mit denen eines herkömmlichen Rasenmähers vergleichen, ist der Roboter-Rasenmäher häufig teurer.

Roboter-Rasenmäher sind jedoch sehr einfach und haben geringe Wartungs- und Reparaturkosten. Im Gegensatz zu herkömmlichen Rasenmähern, bei denen ein größerer Bedarf besteht, müssen sie nicht jedes Jahr professionell gewartet werden, es sei denn, Sie verfügen über das technische Wissen, um dies selbst zu tun.

Der Kraftstoff für herkömmliche Rasenmäher, egal ob Elektro- oder Benzinmäher, ist fast immer teurer als die Betriebskosten eines Roboter-Rasenmähers. Wenn Sie die Benzinkosten eines herkömmlichen Rasenmähers mit den Stromkosten eines Rasenmäherroboters vergleichen, ist der Strom billiger.

Selbst wenn Sie einen herkömmlichen elektrischen Rasenmäher mit einem Roboter-Rasenmäher vergleichen, werden Sie feststellen, dass die Stromkosten höher sind als bei einem herkömmlichen Rasenmäher. Dies liegt an der Tatsache, dass ein manueller elektrischer Rasenmäher eine Schneidtechnologie verwendet, die weitaus mehr Leistung erfordert als der Mulchmechanismus von Roboter-Rasenmähern.

Ein manueller elektrischer Rasenmäher muss den gesamten Rasen schnell schneiden und die meisten Menschen schneiden ihren Rasen nur einmal alle 1 bis 2 Wochen. Infolgedessen muss der Rasenmäher über eine ausreichende Leistung verfügen, um dichtes, langes Gras zu durchschneiden und die Arbeit effektiv zu erledigen. Roboter-Rasenmäher können sich Zeit nehmen und Schneidsysteme mit viel geringerer Leistung verwenden, um eine viel höhere Energieeffizienz zu erzielen.

Der SIFROBOT-ML1, verbraucht beispielsweise nur 75 Watt Strom im Betrieb und verbraucht durchschnittlich nur 14 Kilowatt Strom pro Monat.

Sie werden weniger Dünger und Unkrautvernichter verwenden

Mit einem automatischen Roboter-Rasenmäher werden alle Abfälle ins Gras zurückgeführt, wo die Nährstoffe wieder in den Boden freigesetzt werden. Die noch im Boden wachsenden Graspflanzen können diese Nährstoffe verwenden, um zu wachsen und gesund zu bleiben. Aufgrund der Tatsache, dass keine Nährstoffe aus dem Boden entfernt werden, recycelt Ihr Gras weiterhin Nährstoffe und bleibt grün und gesund.

Ein Robotermäher spart auch die Anschaffungskosten Unkrautvernichter. Da ein Rasenmäherroboter den Rasen relativ kurz hält, können Unkräuter ihn nicht infiltrieren, und das gesunde Gras ist nur zu bereit, sich auszubreiten, um Lücken zu füllen.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

0