Ejektionsfraktion
Ultraschallscanner-gesteuerte Ejektionsfraktion.
15. September 2020
Der Nutzen von Bluetooth-Fetal-Dopplern
Der Nutzen von Bluetooth-Fetaldopplern.
22. September 2020
alle anzeigen

Endovenöse Lasertherapie (EVLT)

EVLT

Längsschnitt von Muskel und Vene mit Laserkatheter in der Vene. QUELLE: Basierend auf ACardio_20150210_v0_004. Wird in 7B12207, 12B12210 verwendet.

Die endovenöse Lasertherapie oder -behandlung (EVLT) ist ein Verfahren, bei dem mithilfe von Laserwärme Krampfadern (geschwollene und vergrößerte Venen) behandelt werden. Sie treten am häufigsten in den Beinen (eng oder Waden) auf und können sich entwickeln, wenn Klappen in den Venen beschädigt werden .  

In einer Krampfader fließt das Blut jedoch zurück und bleibt in der Vene. Folglich dehnt sich die Vene aus, streckt sich und wird verdreht. Das verhindert, dass es effektiv Blut zirkuliert.   


Welcher Laser ist der beste für die Endovenöse Lasertherapie (EVLT)?

Das EVLT-Verfahren beginnt mit einem interventionellen Radiologen (IR), der einen Katheter in die Krampfader einführt. Mit Ultraschall führt der Arzt den Katheter durch die Vene.

Dann erwärmt ein Laser am Ende des Katheters die Wände der Vene, wodurch diese geschlossen wird und das Blut nicht mehr durch die Vene fließt.

Das Forschungs- und Entwicklungsteam von SIFSOF empfiehlt immer das Medical Diode Laser System SIFLASER-1.1 an Phlebologen, interventionelle Radiologen und Gefäßchirurgen. Dabei sendet es einen 300m W Strahlung in Form von Licht, das in der EVLT hilft.


Der SIFLASER-1.1 ist ein kleines Gehäuse mit 15 W Leistung. Dieses Mini-Chirurgielasersystem hat eine Wellenlänge von 532 nm, 810 nm, 980 nm und 1064 nm zur Auswahl. Es kann sowohl im kontinuierlichen als auch im gepulsten Modus mit einem berührenden oder berührungslosen Handstück verwendet werden.  

Die endovenöse Lasertherapie dauert normalerweise etwa 1 Stunde, und die meisten Patienten können ihre normalen Aktivitäten sofort wieder aufnehmen, ohne in ein Krankenhaus eingeliefert werden zu müssen.


Während der Therapie macht der Arzt einen kleinen Schnitt oder Schnitt in die Haut und führt den Katheter ein. Es wird in die Krampfader geführt. Dann wird eine Laserfaser in den Katheter eingeführt. Wenn der Arzt den Katheter langsam herauszieht, erwärmt der Laser die Länge der Vene. Schließlich schließt sich die Vene und sollte schließlich schrumpfen. 

   
 Nach einem EVLT-Eingriff empfehlen Ärzte den Patienten im Allgemeinen, während des Genesungsprozesses Kompressionsstrümpfe zu tragen, um die Durchblutung zu fördern. Dies verringert die Menge an Blutergüssen oder Schwellungen, die nach dem Eingriff auftreten können. Meistens führen Ärzte in der folgenden Woche einen Ultraschall durch, um sicherzustellen, dass sich keine Gerinnsel in den behandelten Venen gebildet haben.


Darüber hinaus müssen die Patienten auf sich selbst aufpassen, um das Auftreten von Komplikationen nach der Therapie zu vermeiden, wie z. B.: Infektion, Blutung, Blutgerinnsel, Schädigung der Nerven im behandelten Bereich usw.  

References: Endovenöse Lasertherapie  ,    Ablationstherapie , EVLT 

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

MELDEN REGISTRIEREN
0