Skrotaler Ultraschall
Skrotaler Ultraschall
17. März 2020
Gingivektomielaser
Laser-Gingivektomie
18. März 2020
alle anzeigen

Platzierung des venenkatheter bei Kindern

PIV SIFVEIN Finder

Der Zweck der Einführung eines venenkatheter besteht darin, Medikamente zu infundieren, eine intravenöse (IV) Flüssigkeitstherapie durchzuführen oder radioaktive Tracer für spezielle Untersuchungsverfahren zu injizieren. Das Platzieren eines PIV ist ein invasives Verfahren und erfordert die Verwendung einer aseptischen berührungslosen Technik.

Während übliche IV-Venenpunktionsstellen bei Erwachsenen die Arme und Hände sind, werden Kindern normalerweise Füße und Hände injiziert.

Venenkatheter sind in der pädiatrischen Abteilung ein weit verbreitetes Verfahren und verursachen normalerweise Schmerzen und von nun an Angst bei Kindern, insbesondere wenn venenkatheter auf herkömmliche Weise zur Venenfindung eingesetzt werden.

Diese Techniken können für Kinder schädlich sein, da sie kleinere Venen, mehr subkutanes Fett und eine elastischere Haut aufweisen als Erwachsene. Daher haben Krankenschwestern oder Ärzte immer Schwierigkeiten, Katheter bei Kindern zu platzieren.

In der Tat können mehrere Studien bei der PIV-Platzierung zu Verzögerungen bei der Behandlung, einem verstärkten Einsatz von Humanressourcen und der Belastung des Patienten, der Eltern und natürlich des medizinischen Personals führen.

Venenkatheter sind eine der Hauptursachen für Schmerzen bei Kindern im Krankenhaus, und die Venenpunktion durch Krankenschwestern wird allgemein als eines der schmerzhaftesten invasiven Verfahren bei Kindern angesehen.

Unter solchen Umständen stellten die Ärzte fest, dass der beste Weg, um dieses ganze stressige Verfahren zu erleichtern, die Verwendung eines Venenvisualisierers ist. Eigentlich, Wolfsons Kinderkrankenhaus testeten Venendetektoren, um IV-Kanülen in einer pädiatrischen Umgebung durchzuführen, und berichteten über einen Anstieg der Erfolgsrate des ersten IV-Versuchs um 31%.

Venendetektoren, wie die genaue und klare Venenbeleuchtung SIFVEIN-5.2 von SIFSOF haben daher ihre Effizienz während dieses komplizierten IV-Prozesses bewiesen.

Der SIFVEIN-5.2 ist ein tragbare Freisprecheinrichtung, nicht-invasives Gerät, das nahes Infrarotlicht auf die Haut des Patienten projiziert und die gewünschten Venen in dem Bereich abbildet, die sonst mit bloßem Auge nicht sichtbar sind.

Am wichtigsten ist, dass der SIFVEIN-5.2 einen speziell für Kinder entwickelten Modus hat (dh den Kindermodus). In diesem Modus kann der Bereich der Projektion verkleinert werden, wodurch die Verarbeitung von Venenbildern akribischer wird. Dies führt zu einer Verringerung der bidirektionalen Schmerzen, die durch IV-Injektionsprobleme bei Kindern verursacht werden.

[launchpad_feedback]

Haftungsausschluss: Obwohl die von uns bereitgestellten Informationen von verschiedenen Ärzten und medizinischem Personal zur Durchführung ihrer Verfahren und klinischen Anwendungen verwendet werden, dienen die in diesem Artikel enthaltenen Informationen nur der Berücksichtigung. SIFSOF ist weder für den Missbrauch des Geräts noch für die falsche oder zufällige Verallgemeinerung des Geräts in allen in unseren Artikeln genannten klinischen Anwendungen oder Verfahren verantwortlich. Benutzer müssen über die richtigen Schulungen und Fähigkeiten verfügen, um das Verfahren mit jedem Venenfinder durchzuführen.

Die in diesem Artikel genannten Produkte dürfen nur an medizinisches Personal (Ärzte, Krankenschwestern, zertifizierte Praktiker usw.) oder an private Benutzer verkauft werden, die von einem Arzt oder unter dessen Aufsicht unterstützt werden.  

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

MELDEN REGISTRIEREN
0