Ultraschall für den Gefäßzugang bei Neugeborenen mit Farbdoppler
Ultraschall für den Gefäßzugang bei Neugeborenen mit Farbdoppler
24. Januar 2021
Eldercare Heimrobotik
Homerobotik für Senioren
6. Februar 2021
alle anzeigen

Blase nach der Entleerung

Blase nach der Entleerung

Das Restvolumen nach der Entleerung (PVR) ist die Menge an Urin, die nach einer freiwilligen Entleerung in der Blase zurückgehalten wird und als diagnostisches Instrument fungiert.

Ein Restvolumen nach dem Entleeren hilft bei der Bewertung vieler Krankheitsprozesse, einschließlich, aber nicht beschränkt auf neurogene Blase, Cauda-Equina-Syndrom, Obstruktion des Harnauslasses, mechanische Obstruktion, medikamenteninduzierte Harnretention, postoperative Harnretention und Harnwegsinfektionen. 

In der Tat Harnverhalt kann asymptomatisch sein oder Harnfrequenz, ein Gefühl unvollständiger Entleerung und Drang oder Überlaufinkontinenz verursachen.

Es kann zu Bauchschmerzen und Schmerzen führen. Wenn sich die Retention langsam entwickelt, können Schmerzen fehlen. Langjährige Retention prädisponiert für Harnwegsinfektionen und kann den Blasendruck erhöhen, was zu einer obstruktiven Uropathie führt.

Die Bewertung auf Reste nach dem Entleeren wird typischerweise unter Verwendung von Ultraschall, einem Blasenscanner oder mit einem Harnkatheter (eine direkte Messung des Urinvolumens) durchgeführt. 

Die tragbare Ultraschall blase bietet zahlreiche Vorteile, darunter die Tatsache, dass das Scannen der Ultraschall blase für den Patienten komfortabler ist, ein geringeres Infektionsrisiko birgt, da es nicht invasiv ist und relativ schnell und einfach zu verwenden ist, was Zeit für das Personal spart (Choe et al , 2007).

Zum Beispiel der 4D-Array-Scan des drahtlosen Ultraschallscanners SIFULTRAS-5.5 ist zur Kontrolle der Blasenentleerung geeignet. Es verfügt über eine leistungsstarke Technologie zur Erkennung der Blasenwand (hohe Erkennungsrate für die Blasenwand mit Luft) und eine höhere Genauigkeit der Sonde.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Ultraschall-Scannen nach der Blasenentleerung eine Methode ist, um die Menge an Urin zu bestimmen, die nach dem Urinieren (oder Entleeren) bei Patienten mit Harnretentionsproblemen (Unfähigkeit, die Blase vollständig zu reinigen) in der Blase verbleibt.

Referenz: Restvolumen nach Blasenentleerung

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

MELDEN REGISTRIEREN
0