Lokalisation der Tendinitis calcarea der Rotatorenmanschette.
US-geführte Barbotage bei Tendinitis calcarea der Rotatorenmanschette
22.August 2021
Arteriovenöse Fistelkanülierung
Arteriovenöse Fistelkanülierung
22.August 2021
alle anzeigen

Rehabilitation nach aneurysmatischer Subarachnoidalblutung (SAH)

Clipping eines zerebralen Aneurysmas

zerebrales oder intrakranielles Aneurysma ist eine anormale fokale Erweiterung einer Arterie im Gehirn, die aus einer Schwächung der inneren Muskelschicht (der Intima) einer Blutgefäßwand resultiert. Das Gefäß entwickelt eine „blasenartige“ Erweiterung. Dieser Defekt kann Druck auf nahe gelegene Strukturen ausüben, was zu Problemen wie Doppelbildern oder Veränderungen der Pupillengröße. Es kann ohne Vorwarnung dünn werden und reißen. Die resultierende Blutung in den Raum um das Gehirn herum wird als a . bezeichnet Subarachnoidalblutung (SAH). Diese Art von Blutung kann zu einem Schlaganfall mit Behinderung, Koma und/oder Tod führen.

Daher ist eine Subarachnoidalblutung ein medizinischer Notfall und eine sofortige Behandlung ist unerlässlich, um das Risiko einer dauerhaften Hirnschädigung zu verringern. Heute gibt es zwei Behandlungsmöglichkeiten für Menschen, bei denen ein Hirnaneurysma diagnostiziert wurde:

  • Chirurgisches Clipping.
  • Endovaskuläre Therapie.

Chirurgisches Clipping:
Eine Operation zum „Clipsen“ des Aneurysmas wird durchgeführt, indem eine Kraniotomie (chirurgisches Öffnen des Schädels) durchgeführt wird und das Aneurysma vom Blutkreislauf isoliert wird, indem ein oder mehrere Clips über den Hals des Aneurysmas gelegt werden. Dadurch wird ein weiterer Blutfluss in das Aneurysma verhindert, wodurch das Rupturrisiko deutlich reduziert wird. Nach dem Abschneiden des Aneurysmas wird der Schädelknochen an seiner ursprünglichen Stelle fixiert und die Wunde verschlossen. Das chirurgische Clippen eines Aneurysmas wird immer von einem ausgebildeten und lizenzierten Neurochirurgen durchgeführt.

Endovaskuläre Behandlung:
Eine weniger invasive Technik, die endovaskuläre Behandlung genannt wird, erfordert keine Kraniotomie. Diese Technik nutzt vorhandene Räume innerhalb der Arterie, um Implantate zu platzieren, die die geschwächte Aneurysmawand gegen jeden weiteren Kontakt mit pulsierendem arteriellem Blutfluss abdichten können. Der Zugang zu den Blutgefäßen erfolgt über einen kleinen Schnitt in der Leistenfalte. Unter Röntgenkontrolle wird ein Mikrokatheter verwendet, um Spulen zu erreichen und in das Aneurysma zu bringen, um eine Stagnation des Blutflusses im Sack zu induzieren, was zu einer Thrombose (Verklumpung) des Aneurysmas führt.

Die endovaskuläre Behandlung erfordert manchmal die Verwendung eines zusätzlichen Geräts wie eines intrakraniellen Stents. Dieses Gerät ermöglicht die Behandlung eines breiteren Spektrums von Aneurysmen, die mit Spulen allein möglicherweise schwer zu behandeln sind. Beim Stenting mit Wickeln wird ein kleines flexibles zylindrisches Maschenrohr verwendet, das ein Gerüst für das Wickeln bildet. Stents oder Flussumleiter mit geringerer Porosität erreichen einen Aneurysmaverschluss, ohne dass Spulen in den Aneurysmasack eingebracht werden müssen. Diese Geräte funktionieren, indem sie den Fluss umleiten, um im Muttergefäß zu bleiben, und auch eine Thrombose im Aneurysmasack induzieren.

Die Genesung von einem Hirnaneurysma oder einer Subarachnoidalblutung ist ein wichtiges Lebensereignis, das noch lange nach der Entlassung aus dem Krankenhaus andauert. Nach einer Hirnverletzung sind Patienten oft mit einer Vielzahl von körperlichen, emotionalen und kognitiven Veränderungen konfrontiert, die von kleinen Rückschlägen bis hin zu großen Herausforderungen mit lang anhaltender Wirkung reichen. Die Rehabilitation kann die langfristige Genesung erheblich beeinflussen, indem sie den Patienten hilft, neue Wege zu erlernen, um Fähigkeiten zu kompensieren, die durch ihre Hirnverletzung möglicherweise verloren gegangen oder beeinträchtigt wurden. Rehabilitationsdienste umfassen körperliche, geistige und emotionale Behandlungen, die dem verletzten Gehirn helfen, neue Verbindungen herzustellen.

Die meisten Rehabilitationsprogramme konzentrieren sich auf drei Arten von Therapien:

  • Physiotherapie
  • Beschäftigungstherapie
  • Sprachtherapie

In diesem Artikel werden wir uns insbesondere mit der körperlichen Rehabilitation und der Handrehabilitation befassen. Die schwächenden Auswirkungen von neurologischen Schäden auf die Handfunktion, die aus einer Subarachnoidalblutung und einer Hirnaneurysmachirurgie resultieren können, haben zur Entwicklung von rehabilitativen Robotergeräten zur Wiederherstellung der Handfunktion geführt bei diesen Patienten.

Herkömmliche Robotik besteht aus Metall, das einen starren Rahmen bietet, um die motorischen Funktionen zu unterstützen. Es ist möglich, dass die starren Strukturen dieser Geräte das therapeutische Potenzial der Robotik behindern, indem sie ihre biomimetischen Qualitäten reduzieren. Dies kann ein Reduzieren der Bewegung in unbetätigte Richtungen, wie z. B. eine Fingerabduktion, oder das Vorhandensein starrer Drehachsen umfassen, die während der Bewegung mit der anatomischen Achse des Fingers fehlausgerichtet werden.

Im Gegensatz dazu verwenden wir weiche Robotik, die aus leicht verformbaren Materialien wie Flüssigkeiten, Gelen und weichen Polymeren hergestellt werden, die aufgrund ihrer erhöhten Nachgiebigkeit und Vielseitigkeit bessere biomimetische Eigenschaften aufweisen und sich gleichzeitig den Konturen des menschlichen Körpers anpassen. Das Fehlen von starren Komponenten beseitigt Einschränkungen bei nicht betätigten Freiheitsgraden und reduziert auch Gelenkausrichtungsprobleme, die Gelenkschäden verhindern könnten. Darüber hinaus können Softrobotik leichter sein und ein einfacheres Design haben, wodurch sie eher tragbar sind und die Möglichkeit der Rehabilitation zu Hause eröffnen.

 Unsere Rehabilitationsprodukte für Kliniken wie die SIFREHAB-1.2 legt den Schwerpunkt auf die Überschneidung zwischen Informationstechnologien, Datenwissenschaft, Materialwissenschaft und Neurowissenschaften, während die Überschneidungen bei unseren Unterhaltungselektronikprodukten wie dem SIFREHAB-1.0 (Heimgebrauch) liegen vor allem im Bereich Materialwissenschaft, Kommunikation, Navigation und Gaming.

Chirurgisches Clipping Das endovaskuläre Coiling eines Aneurysmas wird immer von einem ausgebildeten und zugelassenen Neurochirurgen oder einem ausgebildeten und zugelassenen Neurointerventionisten durchgeführt.

Referenz: Stiftung Gehirn-Aneurysma (bafound.org)

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

MELDEN REGISTRIEREN
0